Bildunterschrift R Kelly wird seit den 1990er Jahren von Vorwürfen sexuellen Fehlverhaltens geplagt

Seit mehr als zwei Jahrzehnten sieht sich der R&B-Sänger R. Kelly mit Vorwürfen des sexuellen Missbrauchs konfrontiert.

Die Geschichten reichen bis zum Beginn seiner Karriere in den 1990er Jahren zurück, wobei sich viele um die angebliche Verfolgung von Mädchen im Teenageralter drehen.

Er sieht sich derzeit in den USA mit mehreren staatlichen und bundesstaatlichen Anklagen konfrontiert, unter anderem wegen sexueller Nötigung, Missbrauchs einer Minderjährigen, Anfertigung unsittlicher Bilder von Minderjährigen, Erpressung und Behinderung der Justiz. Der 52-Jährige hat die Vorwürfe stets bestritten.

Kelly war selbst Opfer von sexuellem Missbrauch als Kind und beschrieb in seiner Autobiografie, wie er im Alter von acht Jahren von einem weiblichen Familienmitglied vergewaltigt wurde.

Hier ist ein Überblick über die Anschuldigungen gegen ihn.

1994: Heiratet Aaliyah

Der damals 27-jährige Star heiratet die 15-jährige Sängerin Aaliyah in einer geheimen Zeremonie in Chicago.

Das Magazin Vibe fand später heraus, dass Aaliyah auf der Heiratsurkunde über ihr Alter gelogen hatte und sich selbst als 18 Jahre alt angab. Die Ehe wurde im Februar 1995 annulliert.

Für den Rest ihrer Karriere wich Aaliyah Fragen über die Art ihrer Beziehung aus. „Wenn die Leute mich fragen, sage ich ihnen: ‚Hey, glaubt nicht an diesen ganzen Schlamassel'“, sagte sie einem Interviewer. „

Sorry, dieser Twitter-Beitrag ist derzeit nicht verfügbar.

Kelly hat selten über Aaliyah gesprochen, seit sie 2001 bei einem Flugzeugabsturz ums Leben kam. Sie wird in seiner Autobiografie nicht erwähnt, in der ein Autorenvermerk erklärt, dass „bestimmte Episoden aus komplizierten Gründen nicht aufgenommen werden konnten“.

In einem Interview mit dem GQ-Magazin im Jahr 2016 beschrieb er ihre Beziehung als „beste beste beste Freunde“, lehnte es aber ab, sich zu ihrer Ehe zu äußern, und sagte: „Ich werde dieses Gespräch niemals mit jemandem führen. Aus Respekt vor Aaliyah und ihrer Mutter und ihrem Vater, die mich persönlich darum gebeten haben, es nicht zu tun.“

Bildunterschrift Kelly schrieb und produzierte Aaliyahs Debütalbum und nannte es Age Ain’t Nothing But A Number

1996: Verklagt wegen emotionaler Belastung

Tiffany Hawkins verklagt R. Kelly wegen „persönlicher Verletzungen und emotionaler Belastung“, die sie während einer dreijährigen Beziehung mit dem Star erlitten hat.

In Gerichtsdokumenten sagte sie, dass sie 1991, als sie 15 und er 24 war, mit Kelly Sex hatte und die Beziehung drei Jahre später, als sie 18 wurde, endete. Nach Angaben der Chicago Sun Times verlangte Hawkins 10 Millionen Dollar Schadensersatz, akzeptierte aber einen Bruchteil dieses Betrags (250.000 Dollar), als der Fall 1998 beigelegt wurde.

Kellys Sprecherin sagte, sie habe „keine Kenntnis“ von den Anschuldigungen.

Bildunterschrift Kelly veröffentlichte weiterhin erfolgreiche Songs und gewann wichtige Preise, während sich die Anschuldigungen um ihn herum häuften

2001: Verklagt von Praktikantin

Tracy Sampson verklagt R. Kelly und beschuldigt ihn, sie „zu einer unanständigen sexuellen Beziehung“ verleitet zu haben, als sie 17 Jahre alt war.

Die Frau, eine ehemalige Praktikantin bei Epic Records, behauptet, sie sei „als sein persönliches Sexobjekt behandelt und beiseite geschoben worden“.

„Er versuchte oft, jeden Aspekt meines Lebens zu kontrollieren, einschließlich der Frage, mit wem ich mich treffe und wohin ich gehe“, sagte sie in ihrer Klage gegen ihn. Der Fall wurde außergerichtlich gegen eine ungenannte Summe beigelegt, berichtet die New York Post.

April und Mai 2002: Zwei weitere Gerichtsverfahren

Kelly wird zum dritten Mal von Patrice Jones verklagt, einer Frau aus Chicago, die behauptet, er habe sie geschwängert, als sie minderjährig war, und sie zu einer Abtreibung gezwungen.

Eine Frau namens Montina Woods hat Kelly ebenfalls verklagt und behauptet, er habe sie ohne ihr Wissen beim Sex gefilmt. Die Aufnahme wurde angeblich auf einem „Sex-Tape“ von R. Kelly verbreitet, das von Raubkopierern unter dem Titel R. Kelly Triple-X verkauft wurde.

Der Star legte beide Fälle außergerichtlich bei und zahlte eine ungenannte Summe im Gegenzug für eine Geheimhaltungsvereinbarung.

Juni 2002: Anklage wegen Kinderpornografie

Der Star wird in 21 Fällen der Herstellung von Kinderpornografie angeklagt, die Geschlechtsverkehr, Oralsex, Urinieren und andere sexuelle Handlungen beinhaltet.

Die Polizei von Chicago wirft ihm vor, jede dieser Handlungen auf Video aufgenommen und eine Minderjährige dazu verleitet zu haben, an ihnen teilzunehmen. Alle Anklagen bezogen sich auf ein Mädchen, das im September 1984 geboren wurde.

Seine Verhaftung geht auf ein Video zurück, das der Chicago Sun Times Anfang des Jahres anonym zugesandt wurde. Diese leitete es an die Polizei weiter, die mit Hilfe von FBI-Forensikexperten die Echtheit des Bandes überprüfte.

Kelly, der eine Kaution von 750.000 Dollar hinterlegt hatte, bestritt die Vorwürfe sofort in einem Interview mit MTV und plädierte später vor Gericht auf nicht schuldig.

Es dauerte sechs Jahre, bis der Fall vor Gericht kam. In dieser Zeit veröffentlichte Kelly sein sehr erfolgreiches Album Trapped In The Closet und wurde von der NAACP (National Association for the Advancement of Colored People) für einen Image Award nominiert, was weit verbreitete Kritik hervorrief.

Die Geschworenen kamen schließlich zu dem Schluss, dass sie nicht beweisen konnten, dass das Mädchen auf dem Band minderjährig war, und Kelly wurde in allen Anklagepunkten für nicht schuldig befunden.

2002 – 2004: Verhaftung führt zu weiteren Anklagen

Kelly wird in Florida, wo er in seinem Ferienhaus verhaftet wurde, in 12 weiteren Fällen der Herstellung von Kinderpornografie angeklagt.

Diese Anklagen wurden erhoben, nachdem die Polizei bei der Verhaftung eine Kamera beschlagnahmt hatte, die angeblich Bilder des Stars beim Sex mit einem minderjährigen Mädchen enthielt.

Die Anklagen wurden fallen gelassen, als ein Richter Kellys Verteidigungsteam zustimmte, dass die Polizei nicht genügend Beweise hatte, um eine Durchsuchung zu rechtfertigen.

Juli 2017: Vorwürfe eines „Kults“

Ein langer und detaillierter Bericht von Buzzfeed beschuldigt R. Kelly, sechs Frauen in einem Sex-„Kult“ gefangen zu halten.

In dem Artikel wird behauptet, dass Kelly junge Frauen verführte, als sie sich an ihn wandten, um Hilfe bei ihrer Musikkarriere zu bekommen, bevor er die Kontrolle über ihr Leben übernahm – er diktierte ihnen, „was sie essen, wie sie sich anziehen, wann sie baden, wann sie schlafen und wie sie sich auf sexuelle Begegnungen einlassen, die er aufzeichnet“.

Der Star konfiszierte auch die Mobiltelefone der Frauen, heißt es in dem Bericht, und verbot den Kontakt zu Freunden und Familie.

Die Anschuldigungen stammen von drei ehemaligen Angestellten und den Eltern mehrerer Frauen, die sagten, ihre Töchter seien fast verschwunden.

Kelly bestreitet die Geschichte vehement, die von Jim DeRogatis geschrieben wurde, der seit zwei Jahrzehnten hartnäckig über die Anschuldigungen gegen den Sänger berichtet.

Alle in dem Artikel zitierten Frauen waren volljährig; eine von ihnen bestritt später, gegen ihren Willen festgehalten worden zu sein.

„Ich werde nicht einer Gehirnwäsche unterzogen oder so etwas“, sagte die 21-jährige Joycelyn Savage in einem Videoanruf gegenüber TMZ. Sie wollte jedoch weder verraten, von wo aus sie spricht, noch die Art ihrer Beziehung zu Kelly.

R. Kellys Anwältin, Linda Mensch, gab ebenfalls ein stark formuliertes Dementi heraus, in dem sie sagte, der Star sei „alarmiert und beunruhigt über die jüngsten Enthüllungen“ und werde „gewissenhaft und mit Nachdruck daran arbeiten, seine Ankläger zu verfolgen und seinen Namen reinzuwaschen“.

2017 – 2018: Opfer wenden sich an die Presse

Buzzfeed-Bericht führt zu weiteren Vorwürfen.

Jerhonda Pace bricht eine Geheimhaltungsvereinbarung, um darüber zu sprechen, dass sie Sex mit Kelly hatte, als sie minderjährig war. Eine andere Frau, Kitti Jones, behauptet, dass Kelly sie ausgehungert, zu sexuellen Begegnungen mit anderen Frauen gezwungen und körperlich missbraucht hat.

Kitti, zusammen mit anderen Mitgliedern von R. Kellys innerem Kreis, sprach auch mit einer BBC Three-Dokumentation im März 2018. Ein ehemaliger Freund und Mitarbeiter, Lovell Jones, sagte, dass Kelly ihn gebeten habe, auf Partys Frauen auszukundschaften, „die jung aussahen“, und behauptete, dass es „allgemein bekannt“ war, dass der Sänger junge Mädchen bevorzugte.

Auch hier bestritt Kelly die Vorwürfe.

2018: #MuteRKelly, Personalabgänge und neues Gerichtsverfahren

Die #MuteRKelly-Kampagne setzt sich dafür ein, dass die Plattenfirma RCA die Beziehung zu der Sängerin beendet. Die Kampagne richtet sich auch gegen Konzertveranstalter, Ticketverkäufer und Streaming-Dienste – Spotify, Apple Music und Pandora erklären sich bereit, Kellys Songs aus ihren Playlists zu streichen (eine Entscheidung, die später wieder rückgängig gemacht wird).

Zur gleichen Zeit kündigten der Anwalt, der Publizist und die persönliche Assistentin des Stars – obwohl die Anwältin Linda Mensch sagte, dass ihr Ausscheiden „nichts mit den Vorwürfen zu tun hat, die mit Herrn Kellys Sozialleben zu tun haben.“

Kelly trat trotz der Proteste vor seinen Shows weiterhin live auf und wurde dabei gefilmt, wie er sagte, die Kampagne gegen ihn komme „zu spät“.

In der Zwischenzeit wurde der Star von einer ehemaligen Partnerin verklagt, die behauptete, er habe sie „absichtlich“ mit einer sexuell übertragbaren Krankheit infiziert.

Ein Vertreter Kellys sagte, er „bestreitet kategorisch alle Ansprüche und Anschuldigungen“.

Der Star köderte später seine Kritiker mit der Veröffentlichung eines Songs namens I Admit, in dem er gestand, sexuell untreu gewesen zu sein und seine eigenen Missbrauchserfahrungen dokumentierte – aber Vorwürfe der Pädophilie und des Betreibens eines Sexkults zurückwies.

„Nur Gott kann mich stumm machen“, sang er trotzig. „Soll ich wegen Ihrer Meinung ins Gefängnis gehen oder meine Karriere verlieren?“

2019: Neue Dokumentation führt zu Anklagen

In sechs einstündigen Episoden gibt die Lifetime-Dokumentation Surviving R.

Die letzten beiden Abschnitte sind besonders erschütternd: Sie zeigen schonungslose Aussagen seiner Ankläger und Aufnahmen von Eltern, die versuchen, ihre Töchter zu retten, die sie seit Jahren nicht mehr gesehen haben. Obwohl viele der Geschichten bekannt sind, unterstreicht der Dokumentarfilm das Argument, dass Kelly von seinem Umfeld unterstützt wurde.

„So war es“, sagte sein ehemaliger Tourmanager Demetrius Smith. „Wir haben für ihn gearbeitet. Das ist es, was er wollte, und das ist es, was wir ihm geben sollten.“

Zwei Wochen nach Ausstrahlung der Sendung wird Kelly von seiner Plattenfirma fallen gelassen. Geplante Konzerte in den USA und Neuseeland werden abgesagt.

Im Februar behauptet der Staranwalt Michael Avenatti, er habe ein Video erhalten, das Kelly beim Sex mit einem 14-jährigen Mädchen zeigt. Wochen später wird der Star in Chicago in 10 Fällen wegen schweren sexuellen Missbrauchs angeklagt. Er plädiert auf nicht schuldig und verteidigt sich in einem theatralischen Fernsehinterview.

Videounterschrift R. Kelly in tränenreichem Interview wegen sexuellen Missbrauchs

Die Staatsanwaltschaft erhebt später weitere 11 Anklagen wegen sexueller Nötigung und Missbrauchs einer Minderjährigen zwischen 13 und 16 Jahren.

Die Anklagedokumente beschreiben Sex und Oralverkehr mit einer Minderjährigen „unter Anwendung von Gewalt oder Androhung von Gewalt“. Es wird vermutet, dass es sich bei der Anklägerin um eine der Frauen aus dem Film Surviving R. Kelly handelt, die behauptet, den Sänger während seines Prozesses wegen Kinderpornografie im Jahr 2008 kennengelernt zu haben.

Juli 2019: Anklage wegen Sexhandels

Bildunterschrift R. Kelly erscheint zu einer Anhörung im Leighton Criminal Court Building in Chicago, Illinois, am 26. Juni

Im Juli wird Kelly von zwei separaten Bundesanklagen in Illinois und Brooklyn getroffen.

Gemeinsam stellen die Anklagen einen organisierten Versuch des Stars und seiner Partner dar, minderjährige Mädchen für illegale sexuelle Zwecke zu rekrutieren und über die Staatsgrenzen zu transportieren, einschließlich der Herstellung von Kinderpornografie, sowie eine Verschwörung zur Behinderung der Justiz durch Zerstörung von Beweisen und Bestechung oder Bedrohung von Zeugen.

Kellys Anwalt Steve Greenberg sagt in einer Erklärung, dass sein Mandant „sich der Ermittlungen bewusst war und die Anklagen keine Überraschung waren“.

Er fügt hinzu, dass der R&B-Sänger „sich auf seinen Tag vor Gericht freuen würde, darauf, dass die Wahrheit ans Licht kommt und darauf, dass er von dem, was ein beispielloser Angriff von anderen zu ihrem eigenen persönlichen Vorteil war, gereinigt wird“.

Als er Anfang August in New York vor Gericht erscheint, plädiert er auf „nicht schuldig“, aber eine Kaution wird ihm mit der Begründung verweigert, es bestehe Fluchtgefahr.

Tage später erhebt die Staatsanwaltschaft in Minnesota Anklage wegen Prostitution gegen den Star, was bedeutet, dass er in drei US-Bundesstaaten vor Gericht steht.

August 2019: Kaution abgelehnt

Der Antrag des Stars auf Kaution wird von einem Bundesrichter in Brooklyn abgelehnt, mit der Begründung, dass „die große Möglichkeit der Zeugenbeeinflussung“ im bevorstehenden Prozess des Sängers bestehe.

Magistratsrichter Steven L. Tiscione sagt, er sei „extrem beunruhigt“ über die Möglichkeit der Zeugenbeeinflussung, nachdem die Staatsanwaltschaft behauptet, Kelly habe Zeugen bestochen und gesagt, sie könnten während seines Prozesses 2008 „körperlich verletzt werden“.

Kellys Anwalt wies die Anschuldigungen zurück und sagte: „Die Zeugen haben einfach entschieden, dass sie nicht aussagen werden“.

März 2020: Prozess verzögert sich

Kellys Prozess in Chicago verzögert sich um sechs Monate, nachdem die Staatsanwaltschaft mehr als 100 elektronische Geräte, darunter Smartphones, iPads und Festplatten, in einem Lagerhaus beschlagnahmt hat, in dem das Tour-Equipment des Stars aufbewahrt wird.

Die Staatsanwälte aktualisieren auch die Anklagen gegen den Star, um „ein weiteres Opfer“ zur Liste der Anschuldigungen hinzuzufügen.

Sie bieten wenig Details über das neue angebliche Opfer, das als „Minor Six“ bezeichnet wird, sagen aber, dass die Person Kelly in den späten 1990er Jahren im Alter von 14 oder 15 Jahren kennengelernt hat.

Kelly plädiert in allen Anklagepunkten auf nicht schuldig.

August 2020: Zeugenbeeinflussung und tätlicher Angriff auf das Gefängnis

Im August werden drei von Kellys Partnern angeklagt, weil sie versucht haben sollen, mutmaßliche Opfer in dem Erpressungsfall gegen den Sänger einzuschüchtern, zu belästigen oder zu bestechen.

Die Staatsanwaltschaft behauptet, dass einem Opfer 500.000 Dollar (376.300 Pfund) angeboten wurden, um ihr Schweigen zu erkaufen, obwohl letztendlich kein Geld gezahlt wurde. Einem anderen wurde mit der Veröffentlichung sexueller Fotos gedroht, und ein drittes wachte auf und stellte fest, dass ihr Auto in ihrer Einfahrt angezündet worden war.

Die in New York eingereichten Anklagen lassen nicht erkennen, ob Kelly die Taten autorisiert hat – und der Anwalt des Stars bestreitet jegliche Beteiligung

„Er hat nicht versucht, jemanden einzuschüchtern, oder jemanden dazu ermutigt“, sagt Steven Greenberg. „

Eine Woche später wird Kelly angeblich von einem Mitgefangenen im Chicagoer Metropolitan Correctional Centre angegriffen.

Herr Greenberg fordert seine sofortige Freilassung, da „die Regierung seine Sicherheit nicht gewährleisten kann“

Folgen Sie uns auf Facebook, auf Twitter @BBCNewsEnts, oder auf Instagram unter bbcnewsents. Wenn Sie einen Vorschlag für eine Geschichte haben, schicken Sie eine E-Mail an [email protected]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.